Circularmonday against Black Friday | Blackfriday | Against Black Friday | Circularmonday

Circular is giving mother earth some slack

Und jedes Jahr aufs Neue verleiten diverse #blackfriday Angebote zum Konsum. Bei dem langersehnten Produkt, dass vielleicht noch ein bisschen zu teuer war, wird jetzt zugeschlagen. Mit diesem Beitrag wollen wir euch ermutigen die Blackfriday Angebote zu hinterfragen. Ist die Anschaffung wirklich notwendig? Oder gibt es vielleicht eine #circular Alternative? 

 Der Ursprung von Black Friday

Seit 1950 findet ein Tag nach dem amerikanischen Thanksgiving (immer donnerstags) der Blackfriday statt und es wird die Weihnachtseinkauf Saison eröffnet. Dieser eine Tag hat in den letzten Jahren ungeahnte Dimensionen angenommen. Erst zu einem Wochenende. Dann zu einer gesamten Woche. Eigentlich sollte dieser Tag einfach „nur“ Händlern helfen, um schwarze Zahlen zu schreiben und somit die Roten hinter sich zu lassen. Das gelang eben oft durch die Verkäufe der Vorweihnachtszeit. Nun ist es nicht mehr nur einfach diese Möglichkeit für Händler*innen, sondern eine Woche voller maßloser Rabatte, langen Öffnungszeiten und Stress, um den Massenkonsum zu beschleunigen.

Circularonday Movement against Black Friday - picture with all Brands


#circularmonday als Bewegung gegen den Massenkonsum am Black Friday

 Als Teil der Bewegungen von Circular Monday möchten wir zum Nachdenken anregen. Anstatt etwas Neues zu kaufen, könnt ihr durch diverse Alternativen die überfüllten Mülleimer leeren und somit unsere Umwelt schonen. Ihr fragt euch: wie?

Es gibt Startups wie uns, die recycelte Materialien verwenden, um ihre Produkte herzustellen. Oder ihr geht einen anderen Schritt und mietet euch einfach das Produkt, wie z.B. bei Unown, über die ihr auch unsere recycelten Sportleggings findet. 

Neben Recycling und Mieten fallen zwei weitere Alternativen an: Reparieren und Wiederverwenden. Absätze von Schuhen sind abgelaufen? Kein Problem. Der Schuhmacher hilft weiter. Und nun fragt ihr euch sicherlich: Aber das ist doch viel teurer? Nicht unbedingt. Wenn ihr einen vernünftigen Schuh kauft und ihn dann reparieren lasst ist das eventuell sogar günstiger als drei neue Schuhe, die nach einer Saison durchgelaufen sind. Nun bleibt uns noch die letzte Alternative zu erklären: Das Wiederverwenden. Back Market, Ebay, Kleiderkreisel oder Mamikreisel bieten Möglichkeiten, um bereits benutzte Produkte wieder zu verwenden.  

 

In a nutshell: Call for Action. Auch wir machen beim Circular Monday dabei und setzen mit anderen Brands und Powerfrauen ein Zeichen gegen den Massenkonsum, gegen Rabatte. Als Konsumenten haben wir mehr Einfluss, als wir glauben und tragen auch eine Verantwortung. Daher kann es nicht schaden, wenn wir unsere Kaufentscheidungen challengen: brauche ich das Produkt? Gibt es transparente Alternativen? Könnte ich es auch ausleihen oder reparieren?

 circularmonday movement against Black Friday

 

Circularmonday movement against Black Friday

 

 

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen